Die Baugeschichte des Saarbrücker Schlosses und deren Erforschung

 von Alfred Werner Maurer
Friedrich Joachim Stengel hat als fürstlich nassau-usingischer Baudirektor das barocke Bild der Stadt Saarbrücken geprägt. Die Publikationen zum Saarbrücker Schloß haben sich auf die Erforschung der Baugeschichte, der Bauausstattung, der Fassadengliederung und des Skulpturenschmuckes konzentriert. Der Einordnung des Schloßneubaues in das über Jahrhunderte gewachsene städtebauliche Umfeld des Schloßberges und der Distribution der Drei-Flügelanlage wurde wenig nachgegangen.Waren politische Ziele des Fürsten Wilhelm Heinrich und das Bestreben um die Einführung in den Reichsfürstenrat Anlaß zum Neubau? Welchen Einfluß hatten die Bauhüttenbücher bei der Realisierung des Schloßentwurfes? Orientierte sich Friedrich Joachim Stengel an den Architekturtraktaten der Italiener, den Franzosen ,oder war sein Werk von den Akademien in Berlin und Wien beeinflußt? Nicht der Untersuchung des Bautyps, sondern der Sammelintention und dem Weltverständnis zwischen Hofrecht, Architekturtraktat und baukünstlerischer Zielsetzung wird nachgegangen.Wurde Städtebau und Schloßgestalt durch Regularien bestimmt, oder hat der Baumeister Joachim Friedrich Stengel in künstlerischer Freiheit zu diesen geplant und gebaut? Ist die Raumabfolge von den Regeln am Hofe, dem Deutschen Hofrecht und seinen Zeremonien bestimmt? Welche Beziehungen bestehen zwischen den funktionalen Anforderungen an ein Residenzschloß und seinem Prospekt? Wurde zunächst die städtebauliche Einordnung, die höfische Funktion im Grundriß und dann die Proportion der Fassaden entwickelt? Welche Erkenntnisse gibt es zu den Bemühungen um das Zusammenwirken bautechnischer Wissenschaft mit räumlichem funktionalem Gestalten in dieser Zeit?Diesen Fragen nachzugehen, die baukünstlerische Leistung von Friedrich Joachim Stengel als Ingenieurarchitekt einzuschätzen und einige Facetten seiner Persönlichkeit darzustellen, ist Aufgabe dieser Abhandlung1.


 


1 ) Der Verfasser hat zusammen mit dem vom Stadtverband beauftragten Architekten Erich Fissabre von 1977 bis 1980 die historischen , kunstwissenschaftlichen und naturwissenschaftlichen Studien zum Gestaltbild des 1739-1748 erbauten Barockschlosses durchgeführt.
Ab Dezember 1981 bis zur Einweihung des Saarbrücker Schlosses am 7.April 1989 lag in ihren Händen die Objektüberwachung und Bauleitung, für Schloß, Techn. Nebengebäude und Cour d`'honneur .Von 1990 bis 1992 überwachten die Architekten die Bauarbeiten für den Anbau des regionalgeschichtlichen Museums des Stadtverbandes Saarbrücken. Die Forschungsarbeit zur Baugeschichte des Saarbrücker Schlosses wird in einer gemeisamen Endpublikations veröffentlicht. Mein Dank gilt Herrn Erich Fissabre für den Konsens einige Gedanken und Analysen im Rahmen dieses Kolloquiums vorzeitig darzulegen.

Nach oben